Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; CBlacklist has a deprecated constructor in /var/www/web552/html/blog/scripts/sb_blacklist.php on line 6

Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; CBannedWords has a deprecated constructor in /var/www/web552/html/blog/scripts/sb_blacklist.php on line 34

Warning: session_start(): Cannot start session when headers already sent in /var/www/web552/html/blog/index.php on line 11

Warning: strpos(): needle is not a string or an integer in /var/www/web552/html/blog/index.php on line 31

Warning: strpos(): needle is not a string or an integer in /var/www/web552/html/blog/index.php on line 37
Philosophien, Blödsinn und das normale Leben
Telefon Terror 
Hah, nicht doch mir kann so was passieren. Das habe ich immer nur von anderen gehört, meine Güte, was hatte mein Ex-Schwager damals noch für Probleme mit Arcor.... aber mir doch nicht.

Vor langer Zeit war die Terror-KOM ein abschreckende Beispiel für Ineffizienz und Unfreundlichkeit gegenüber dem Kunden... eine Meinung, die ich diesesmal über Bord warf und die rote Laterne an Hansenet weiterreiche....

Wie alles begann: Seit Jahren schon bin ich zufriedener Kunde der Hansenet, gerade erst vor wenigen Monaten hatte ich den Tarifwechsel zu einem günstigen Tarif vorgenommen, alles lief Problemlos, selbst über den Status des Auftrags wird man per SMS benachrichtigt. Nun liegt aber leider die neue Wohnung nicht in einem Gebiet, was durch Hansenet (ja, okay, die mit der schönen Italienerin) direkt versorgt werden konnte.
Ich rife also bei Hansenet im April an mit dem Ziel zu kündigen, evt. komplett zu einem UMTS Tarif zu wechseln.
Ein nettes Gespräch, ich wurde durchgestellt in den Kündigungsbereich und schwupps, wurde mir einiges angeboten, wenn ich denn nur Kunde bleibe. Das hörte sich gut an und schon nahm der nette Ansprechpartner sich die Zeit, stornierte die Kündigung, gab mir den Hinweis, ich müsse jetzt zur T-Kom und mir einen neuen analogen Anschluss legen lassen.
Dann solle ich wieder anrufen und Hansnet würde den Umzug auf den neuen Anschluss vornehmen.

Freudig ging ich ein paar Tage später zum T-Laden, beantragte und bekam schon nach wenigen Tagen ein Anschlussdatum und die neue Rufnummer mitgeteilt. Klasse, wirklich problemlos und schnell.

Gleich in der folgenden Woche rief ich triumphierend bei Hansenet an und teilte die neue Rufnummer mit sowie meine neue Adresse.
"Ach, das geht ja gar nicht, sie haben gekündigt !" Ein kleiner Schock am Anfang, aber kurz danach wurde der Vorgang weiter gelesen und schon ging es an das Eintackern im System.
Merkt euch: Immer wenn im Callcenter plötzlich jemand sagt: Da muss ich eben was prüfen ! befindet sich ein Wurm in der Größe eines Hochhauses im anzug.
"Sie können keinen Umzug anmelden, Ihr Tarif lässt das nicht zu.." Ich war verblüfft.. ehrlich.. aber okay. Sie bot an, den Tarifwechsel im System zu erfassen, allerdings wäre das teurer als wenn ich das im Internetportal selber mache.
"Okay, dann mache ich das selber. Aber dann kann ich morgen anrufen sobald der Tarifwechsel durch ist ?" " Ja !"
Einen schönen Tag noch gewünscht und schon habe ich die Änderung vorgenommen, frohen Mutes am nächsten Tag bei Hansenet anrufend.

Ich muss zugeben, ich wurde so langsam müde... aber das ging noch. Wäre nett gewesen, hätte mich der erste schon darauf hingewiesen, dann hätte ich nicht den Telekomanschluss so früh bestellt, sondern sofort den Tarifwechsel gemacht. So kostete es schon zwei Wochen länger.
Aber es wird ja noch mehr...

"Nein, einen Umzug kann ich hier nicht erfassen, der Tarifwechsel ist ja noch nicht abgeschlossen."
Hmmm, wie ? Eine einfache Vertragsumstellung, ohne irgendeinen Schalter umzulegen dauert länger als eine Stunde ? Da ist ja jede meiner Versicherungen schneller.
Also sollte ich erst warten, bis die Umstellung (den Termin würde ich noch bekommen) abgeschlossen sei, dann könne ich den Umzug beantragen.
"Gut, aber bitte vermerken Sie dann schon einmal die neue Rufnummer...xxxx und der Anschluss muss auf jeden Fall am 25ten abgeschaltet werden, da meine Nachmieter bereits früher in die Wohnung gehen würden.

Kaum ein paar Tage später bekam ich auch schon die Nachricht: am 29ten (nicht nur ein paar Tage sondern Wochen nach Beantragung) würde ich in den tollen Genuss den neuen Tarifs gelangen.
Hmmm, okay, spannend fand ich es schon, wie die einen Tarif auf einen Anschluss schalten wollten, der bereits am 25ten abgeschaltet werden sollte.

Naja, ich hatte ja nun ein paar Tage (Wochen) zeit nicht daran zu denken. Umzug erledigt, alte Wohnung vorbereitet, dachte ich so bei mir: " Mensch Fuchs ! Teste ich den Anschluss doch mal am Übergabetag (den 26ten)."
Ich hatte an dem Tag auch gleich einen netten Herrn an der Hotline (natürlich über meinen nicht mer funktionierenden Anschluss) und fragte Naiverweise, warum dieser noch funktioniert.

Ich muss zugeben, ich war belustigt. Es war das erste mal, dass ich jemanden im Callcenter lachen hörte, als er den Vorgang durchlas. Die Kündigung wurde storniert, das Storno dann wieder storniert, weil die Abschaltung zum 25ten storniert werden musste, da der Tarifwechsel erst zum 29ten stattfand. Nett...
Aber am 29ten meinte er, solle ich noch mal anrufen... (Ach übrigens: Von der neuen Adresse, der Rufnummer, die ich schon mal durchgegeben hatte, war im ganzen System nichts mehr zu finden. Ist doch klasse, wie man darauf vertrauen kann, dass extra angefordert Daten nicht eingegeben werden.)

Der Anruf am 30ten dagegen brachte mich an den Rand (von was auch immer...) Die Dame war freundlich und schien ausgebildet zu sein, durch ihre Sprechtechnik jeden in den Wahnsinn zu treiben.
Trotzdem gab ich geduldig noch mal alle Daten durch (zum xten mal), als vorläufiges Datum wurde mir der 11te genannt.
Faszinierend: Obwohl nun ja der bereits seit einem Monat vorhandene Telekomanschluss Bedingung war, sollte ich noch alle Daten des Vormieters durchgeben (häh ? Wäre mir neu, wenn der da noch nen Anschluss hätte).
Noch am gleichen Ta: die Bestätigung... und damit hoffte ich dann auch, dass jetzt nicht meine Nachmieter kostenlos ein paar Tage auf meine Kosten telefonierten (immerhin sollte ja gleich noch abgeschaltet werden).

Fast hätte ich an ein Happy Ende geglaubt... fast... hätte nicht irgendwo um den 9 herum mein Nachmieter bei mir angerufen und mich gefragt, warum die Telekom ihm gegenüber die Aussage getroffen hätte, es wäre bei meiner alten Adresse kein Anschluss möglich. Weil Hansenet den Anschluss da noch halten würde ???

Das Callcenter, die Nummer für den Wahnsinn. Aber es stimmt.... der gesamte Umzug wurde erst am 11ten durchgeführt, damit freigegeben und erst einen Tag später sollte mein Nachmieter beantragen dürfen. Und weil ich gerade da mal am Telefon war, fragte ich schnell nach, wann den eigentlich die neu versprochene Hardware kommen würde.
"Da muss ich eben was prüfen !" ohoh... den Satz kannte ich, aber eigentlich kein großes Problem. Wurde noch schnell in eine andere Abteilung durchgestellt, da entschuldigte sich der Mann und sagte, die Geräte würden schnell nachgesandt werden.

Ich freute mich auf Freitag, nun sollte alles gehen... ich bekam eine SMS von Hansenet, wie ich mein Telefon freischalten könne und fertig war alles.

Fast, nur noch ein kleines Finale und dann würde alles gehen. Mit dem freigeschalteten Telefon (das ging) rief ich im Callcenter an und bettelte um Hilfe bezüglich des DSL. Kennwort und Rufnummer waren irgendwie nicht angekommen, wurden mir aber freundlicherweise gleich durchgegeben...

Ende gut alles gut..... bewahrt mich vor weiteren Umzügen....

  |  [ 0 Trackbacks ]   |  Permalink  |  Related Link
Umzug 
Puh, ist es wirklich schon wieder so lange her ?
Ja scheint so....

Es war ein Erlebnis der besonderen Art, die letzten beiden Monate. Ein Umzug an sich vorzubereiten ist für die meisten schon eine Herausforderung. Bei mir war es schon deutlich anspruchsvoller. Derzeit bin ich 5 Tage die Woche unterwegs, habe jedes Wochenende Kinder bei mir und hatte die schöne Aufgabe, die neue Wohnung zu renovieren, die alte zu bereinigen, einen Umzug durchzuführen und gleichzeitig zwei Wochenenden noch in einer anderen Stadt zu arbeiten.
Zu gut 3/4 habe ich die Wohnung allein renoviert, gestrichen, tapeziert und Teppich verlegt...

In der Nacharbeit kamen dann noch weitere Aufgaben auf mich zu, das Bundesland zu wechseln bedeutet so einiges an Behördengängen.. am Wochenende, über das Telefon oder zusätzliche Urlaubstage.

Mal ehrlich: Das war mal ein Umzug, den ich so schnell in dieser Konstellation nicht wiederholen möchte. Wenn denn nur Umzugsunternehmen und Handwerker nicht so teuer wären....
  |  [ 0 Trackbacks ]   |  Permalink  |  Related Link
Tippfehler und Ranking 
Nie nimmer einen Blog Eintrag ohne nochmaliges Lesen und Korrekturen freigeben... ist gestern durchbrochen worden.. der Ruf einer S-Bahn, die seltsamerweise derzeit in Frankfurt pünktlich fahren, hatte mich abgehalten und so habe ich erst heute die wunderschönen, aber unsinnigen Buchstabenkombinationen entfernt.

20.000 Zugriffe überschritten ? Ich bin manchmal am zweifeln, wie denn die Statisktik der Blog Software funktioniert. In der Webserver Statistik sieht das ein wenig anders aus, da sind nicht die hier auf der Seite angezeigten 100 Zugriffe pro Tag, weswegen auch ?

Interessanterweise scheint die Seite aber doch in der unendlichen Weite des Internets sich zu bewegen. Mein Pageranking ist von 0 auf 1 gestiegen (ich sollte wohl eine Flasche Sekt köpfen), die deutsche Semantik Suchmaschine Semantische Suchmaschine findet beim Suchwort Philosophien nettux an 5ter Stelle (gibt es echt so wenig Seiten in Deutschland, die das Thema in der Überschrift haben ? Was ist bloß aus dem Land der Dichter, Denken und Philosophen geworden ?) und ich habe garantiert 5-10 echte Besucher pro Tag (die ganzen Suchmaschinen Roboter sind wahrscheinlich diejenigen, die den Traffic verursachen).

Die Internetseite wolfszyklus wächst im neuen Design, Typo3 zeigt sich bei einigen Punkten doch ziemlich widerspenstig.

Es tut sich also etwas.....

P.S.: Zur Ergänzung des gestrigen Beitrages: Das Internet ist deutlich im Stellenwert gegenüber den Printmedien gestiegen. Ein Grund mehr warum Firmen anfangen, in diese Art der Publikationen einzusteigen, verdeckt, unerkannt. Olnigg hat das in seinem Blog recht gut kommentiert.
  |  [ 0 Trackbacks ]   |  Permalink  |  Related Link
Bezahlung für Blogger 
Es fing ja schon mit der Aktion der Cebit an (zumindest wurde es da für mich zum erstenmal richtig sichtbar), setzte sich mit einer Diskussion im Internet fort, in wie weit bezahlte Blogger tatsächlich noch ihre eigene Meinung äußern oder... Werbung der anderen Art machen... virale Werbung oder so ?

Ich bin hin und her gerissen, ob das eigentlich gut oder schlecht für die Leser ist. Bei einem Print Magazin vertrauen Leser fast blind darauf, dass die durch Journalisten und Redakteure geleistete Arbeit einer "möglichst" objektiven Bewertung entspricht (stimmt natürlich nicht.... mag sein, dass noch wenige aus Ihrem Studium heraus sich hehre Ziele gesetzt haben, aber das hält nicht lange vor) (und ausserdem: Wer glaubt dass die B*** Zeitung in all ihren Facetten (Computer, Auto, Frau, Kind, Kegel und Gummiboote) objektiv ist ?)
In dem besonderen Fall einer amerikanischen Zeitschrift gab es ja sogar einmal Konsequenzen, als ein Redakteur gekündigt wurde, weil er kritisch schrieb (es sei mal dahin gestellt, ob er objektiv schrieb :-)).

Wie sieht das Blogs aus ? Die meisten entstehen privat, machen den Eindruck privat zu sein, und daher täuschen sie eine gewisse subjektive Objektivität vor. Zum Beispiel könnte ich mir einen neuen MP3 Player kaufen (von Archos natürlich) und wunderbar beschreiben, was der alles kann. Ich habe vielleicht hier und da ein kleines Problem, rufe aber bei der Hotline an, bekomme einen Rückruf, noch ein Update und aufgrund der Probleme ein Willkommensgutschein....

Wer sollte jetzt spontan annehmen, dass das gezielt bezahlte Werbung für die Firma xyz ist ? Blogger sind nicht verpflichtet evt. Bezahlungen durch Firmen an einem Text anzuhängen (Dieser Text wurde Ihnen gesponsort durch die Firma xyz)....

Wie ???? So häufig kann das doch gar nicht vorkommen....
Schaut mal bei Bloggerjobs rein. Da sind durchaus auch namhafte Firmen vertreten......

Die Zukunft wie die Vergangenheit: Mag jeder selber entscheiden, was er denn glauben möge. Nur sei er sich sicher, dass nichts objektiv ist.
  |  [ 0 Trackbacks ]   |  Permalink  |  Related Link
Zoo Eindrücke 
Vergangenes Wochenende war ich einmal im Hannoveraner Zoo und habe einmal ein paar Photos mitgebracht...

Zu finden unter Zoo Eindrücke.

  |  [ 0 Trackbacks ]   |  Permalink  |  Related Link

Zurück Weiter