Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; CBlacklist has a deprecated constructor in /var/www/web552/html/blog/scripts/sb_blacklist.php on line 6

Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; CBannedWords has a deprecated constructor in /var/www/web552/html/blog/scripts/sb_blacklist.php on line 34

Warning: session_start(): Cannot start session when headers already sent in /var/www/web552/html/blog/index.php on line 11

Warning: strpos(): needle is not a string or an integer in /var/www/web552/html/blog/index.php on line 49

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /var/www/web552/html/blog/scripts/sb_display.php on line 480
Philosophien, Blödsinn und das normale Leben - Philosophie.... Kämpfen bis das Blut spritzt...
Philosophie.... Kämpfen bis das Blut spritzt... 
Menschen sind schon ein seltsames Volk. Durch Zufall stolperte ich über den aktuellen Blog Eintrag über den Release des neuen Patches 2.3 in World of Warcraft. Kaum ist ein Eintrag im Blog vorhanden (mit einem Verweis auf den Inhalt des Patches) entbrennt schon eine heisse Diskussion darüber, welche Charakterklassen hier generft (verschlechtert) und welche in den Himmel gehoben werden. Eigentlich Blödsinn, waren doch die Veränderungen seit langem bekannt, konnten ausgiebig getestet und bewertet werden. Und trotzdem.... scheinen alle nochmal ihre Meinung kundtun zu müssen.

Weil eine Freundin neulich angefangen hat Guild Wars zu spielen, habe ich meine alten Charaktere ausgegraben und mich seit langer Zeit einmal wieder in das Spiel eingeklinkt. Es dauerte nur wenige Minuten in einem der Städte, da bekam ich schon die alte Diskussion mit, wie Sch*** doch WOW sei, nur Blödmänner das spielen würden und warum GW doch so viel besser sei.

Seit Ewigkeiten schon streiten sich die Gemüter bei Linux und Windows, freier Software und proprioritären Herstellern, Apple und Microsoft...

Warum eigentlich ?
Kann ein Mensch nicht akzeptieren, dass jede Seite einer Medaille Vor- und Nachteile hat ?

Ob es nun der Einsatzzweck ist, die Handhabung oder einfach die persönliche Vorliebe ? Bei all diesen Beispielen steht nicht der Vergleich von Professionalität im Vordergrund, die ist bei allen gegeben, sondern nur die Philosophie des Individualisten. Vielleicht ist es ein Zeichen unserer Zeit, dass die Religionskriege abgelöst werden durch solche Diskussionen, eine Schlacht mehr in Worten ausgefochten wird (zum Glück) als sich gegenseitig die Schädel mit Schwertern einzuhauen.

Die Fronten sind ähnlich verhärtet... Einsicht nur bedingt vorhanden, in der Minderheit diejenigen, die vorbehaltlos beide Seiten ansehen und akzeptieren.
Vielleicht wäre es doch besser zu den alten Zeiten zurückzukehren, epische Schlachten zwischen wow und gw Anhängern, ausgeführt bei einer Live Convention, eine Messe Halle zur Cebit, damit sich Microsoft-, Apple und Linux Jünger Zweifronten Wasserschlachten liefern können.

Da würde ich sogar aus Spass mitmachen... als ständiger Frontenwechsler :-)

P.S. Kaum veröffentlicht stolpere ich über folgenden Artikel bei Heise Auf der Suche nach der Quelle aggressiven Verhaltens . Passt eigentlich, nur noch ein wenig weiter denkend: Vielleicht sind bestimmte Hirnregionen auch für diese Diskussionen verantwortlich ? Ein Klumpen grauen Schleimes zwingt mich für Linux, Apple oder Microsoft zu argumentieren (früher wäre es die flache oder runde Erde gewesen) ?
  |  [ 0 Trackbacks ]   |  Permalink  |  Related Link
Trainer gesucht..... 
nicht Demagoge. Eine seltsame Anforderung, aber vielleicht wird ja im folgenden deutlich, warum einmal klare Worte notwendig sind.

Zunächst einmal die Frage, was ist eigentlich ein Trainer ?

Jeder meint aus dem Sport oder vielleicht aus seinem Unternehmen heraus einen solchen zu kennen. Vielfach wird er auch mit einer Art von Lehrer verwechselt, jemand, der vorne an einem Beamer steht und den scheinbar zuhörenden Teilnehmern theoretisches Fachwissen in einer mehr oder minder großen Geschwindigkeit um die Ohren knallt. Das gleiche kann halt auch beim Sport passieren... "so muss eine Mannschaft miteinander die Bälle zu spielen, so ist eine Pirouette durchzuführen". Was macht der durchschnittliche Lernende bei einem solchen Vortrag ? Genau.... Gehirn belüften durch Durchzug. Selbst wenn etwas hängen bleibt, ist es doch nur Theorie.

Die zweite Klasse der stolz sich selber titulierenden Trainer sagen sich, dass hier etwas Praxis rein muss. Die Folie von eben wird schnell durch sich einander zu werfende Kuschelbälle symbolisiert, man lehnt sich aneinander, Sportler gehen Bewegungen in Zeitlupe durch...... und das Gehirn .... öhm....

Diese Methode wirkt aber durchaus bei einigen Menschen schon. Bei all denen, die davon ausgehen, dass die vorgestellte Theorie bei einer solch praktischen Erprobung doch wirklich das Beste der Welt sein soll. Muss sie doch, der Trainer vertritt mit einer Vehemenz die Meinung, dass vorgestellte sei das einzig richtige. Wieso gibt es da Bedenken ? Alle laufen synchron und haben eine tolle Leistung...

Wieso wurden eigentlich früher bei Militärparaden immer nur gleich große Menschen in einen Block genommen ? Seltsam aber wahr: Die Menschen haben unterschiedlich lange Beine (ist mir noch nie aufgefallen :-) Ich schaue natürlich nur in die Augen). In der Konsequenz heisst das aber, eine Methodik, ein Training nach vorgegebenem Schema passt nur auf einen speziellen Menschen. Die anderen müssen sich ziemlich verrenken (zum Beispiel bei der Parade) um genau die gleichen Schritte zu erreichen, die halt für eine andere Art von Schema erzeugt wurde.
Die Effizienz ist beim Idealtyp erreicht, bricht aber immens ein bei Menschen ausserhalb der schmalen Toleranz (Beinlänge).

Warum ich das überhaupt schreibe ? Ich habe bei einer Freundin aktuell in zwei Punkten gesehen, dass genau dieses versucht wurde, von einem Trainer, der seine Art von Projektmanagement/Konfliktmanagement nicht auf diese Freundin überstülpen konnte, von einer hamburger Personalberatung, die ihre eigene Art von Bewerbungsschreiben als die einzig richtige hielt. Beides ist dumm, vielleicht erfolgreich in einem kleinen Rahmen, aber trotzdem dumm...
Ebenso das andere Beispiel eines zwangsweise eingeführten Kulturwandels in einem hamburger Verlagshaus. Alle sollen fröhlich sein, stellen sich plötzlich gegenseitig vor, der Chef tanzt bei wilder Musik vor seinen Mitarbeiter...
Da fehlt nur noch die zwangsweise eingeführte Gehirnwäsche, sollte sich etwa ein Mitarbeiter kritisch über den Unsinn beschweren bzw. Verbesserungen vorschlagen.

Menschen sind Individualisten, sie kleiden sich unterschiedlich, jeder gähnt anders und das ist auch gut so.... Es gibt Klumpenbildungen aufgrund von Interessen, Wünschen und Fähigkeiten.

Ein richtiger Trainer nimmt auf und spiegelt jedem seiner Schützlinge dieses Bild. Er hat eine Vision, wo er die Gesamtheit der Schützlinge hinführen will, und jeder einzelne erhält individuelle Hinweise, welche Punkte verbessert werden könnten um dieses Ziel zu erreichen. Er zwingt den Schützling nicht seine Individualität aufzugeben, sondern nutzt genau diese um der Gruppe Fähigkeiten zuzuführen, wo andere eventuell Defizite haben. Schwächen schwächen, Stärken stärken....
Der Trainer hat eigentlich keine eigene Meinung da er nur ein Spiegel ist und eine Vision hat. Wie ein Routenplaner, der von einem Startpunkt zum Ziel führen möchte, aber keine Regeln vorgbt, sondern kontinuierlich nachsteuert, wenn es notwendig ist.
Ein Trainer hat nicht nur eine Methode gelernt, eine Theorie studiert, sondern hält ein Bündel von möglichen Vorgehensweisen parat, individuell abgestimmt....

Insofern hier einmal ein Aufruf an die Welt da draussen: Nehmt es nicht so schwer, wenn Euch ein Kulturwandel aufdiktiert wird oder ein Trainer behauptet, ihr würdet vollkommen etwas falsch machen. Diese armen Wesen haben halt noch kein Training bekommen. Gebt Ihnen einfach einen kleinen Klapps auf den Hinterkopf, bekanntlich soll so etwas ja helfen... und das ist kein Aufruf zur Körperverletzung hier !
  |  [ 0 Trackbacks ]   |  Permalink  |  Related Link
Wenn der Rabe mit dem Kodo... 
Gestern war doch Halloween, heute liegen die Bewohner diverser Bundesländer mit Kopfschmerzen und Nachwirkungen der durchzechten Nacht brach. Da mag sich manch einer fragen, mit welcher Hexe er gestern die Nacht verbracht, welcher Besenritt ihm solche Schmerzen bereitet.....

Selbst die Entwickler von World of Warcraft (ich oute mich jetzt als Spieler) hatten heute morgen noch nicht das Event entfernt und man konnte weiter den Kürbissen frönen. Was mir aber in den letzten Tagen verstärkter aufgefallen war, waren die erhöhte Anzahl grafischer Bugs, die das Spielen begleiten.

Was sind diese Bugs ? Bei einem Onlinespiel gibt es zwei Möglichkeiten: Die Lustigen und die Problematischen...

Die Problematischen bestehen meistens darin, dass zwischen den Spielern und dem Server die Synchronisation der Daten verloren geht. So stimmen zum Beispiel Positionsangaben der Spieler untereinander nicht mehr (Hey, bei mir stehst du noch immer da hinten ?), Monster werden zu göttlichen Wesen (Hmmm, der haut mich aus 500m Entfernung und warum muss ich mich mit dem Rücken zu ihm hinstellen, wenn meine Axt treffen soll ?) und schliesslich die schlimmste Situation überhaupt: Ich weiss, dass da Epic drin ist, warum zum Teufel kann ich den nicht looten ?

Gerade in einem Spiel, wo die Ausrüstung praktisch das Aushängeschild für die Fertigkeiten eines Spielers zu sein scheint (Ich habe aber mehr Epic als Du, bähbähbäh !) ist der letzte Punkt tödlich.

Natürlich gibt es auch andere ärgerliche Fehler: so kann man als Hamster unterwegs sein um Fässer zu vergiften (möchte jetzt nicht wissen wie genau) und die Aufgabe kann nicht gelöst werden, weil das Fass eigentlich ganz woanders steht, als es euch angezeigt wird. Ob sich da der Entwickler gerade ins Fäustchen lacht, wenn da Hunderte von Hamstern vor diesem Fass stehen ?

Zu den Lustigen/Begeisternden....
Kleidung ist eine wichtige Sache bei WoW. Es ist faszinierend, wenn eine Kriegerin, die direkt einem Fetisch Laden entsprungen zu sein scheint, mit nur einem Euro-grossen Plättchen vor der Scham und knielangen Blechstiefeln Rüstungswerte hat, die unglaublich sind.
Entweder sind da unsichtbare Teile oder die sabbernden Gegner werden magisch von diesen kleinen Stellen angezogen, dass sie gar nicht treffen können vor Verwirrung. Eigentlich wollte ich hier jetzt gerne mal ein Bild einbauen, doch wer bei der Google Bildersuche "wow schlampe" eingibt, findet kaum etwas über WoW :-)

Sieht so aus, als wenn die Grafikdesigner bei Blizzard einen sehr schönen Job haben, können sie doch ihre Fetisch Phantasien so richtig ausleben. Wer allerdings die Hotpants für die männlichen Blutelfen kreiert hat... hmmm... lieber weiter im Thema

Wer aber einmal nach "lustige wow Bilder" sucht... öhmm okay... lieber nicht. Auf der zweiten Seite bei Google gibt es das Bild einer Toilette.

Das folgende Bild wurde vor knapp einer Woche aufgenommen. Nach einer Quest verwandelte sich meine Spielfigur nicht wieder in die ursprüngliche Form zurück, sondern blieb ein Rabe.



Vielleicht aber sind gerade diese sogenannten Grafikfehler gar keine Fehler. Wie wird denn eine Welt von Fabelwesen, praktisch Kreuzungen der unterschiedlichsten Gattungen bevölkert, wenn nicht über... hmmm.... Rakoden ? Befederte schwarze fliegende Kodos ? Reite ich etwa die ganze Zeit einen weiblichen Kodo und weiss es nicht ?


  |  [ 0 Trackbacks ]   |  Permalink  |  Related Link
Hexenjagd 
Egal in welches Unternehmen man derzeit kommt, Rauchen ist überall ein Schlagwort und je nach intensiver Bearbeitung durch den Betriebsrat oder einzelner Personen mehr oder minder zum politischen Thema geworden.
Rauchen am Arbeitplatz, in kleinen Räumen, die nach einem modernen Arbeitsplatzkonzept geplant wurden, führt zu einer gewissen Geruchsbelästigung anderer Mitarbeiter. Kein Thema.... die meisten Firmen erlauben in einem getrennten Bereich innerhalb des Gebäudes trotzdem das Rauchen, und wenn es unter einem Wellblechdach auf einer ehemaligen Terasse ist. Der Mitarbeiter hat schon selber dafür zu sorgen, dass er bei Wind und Wetter nicht krank wird (nicht durch das Rauchen, sondern weil er gezwungen wird halb im Regen zu stehen).
Er ist ganz auf die Toleranz des Arbeitgebers angewiesen und wahrscheinlich darauf, ob ein Raucher im Betriebsrat ist. Vielfach geht das einher mit diversen Suchtworkshops, das Verständnis für Nichtraucher zu wecken, die den Rauchgeruch einfach nicht riechen möchten. Und der Geruch ist dabei zu trennen von einem passiven Mitraucher, wenn dieser gezwungen ist den primären Rauch im gleichen Büro einzuatmen.

Was dabei immer wieder zu Konflikten führt ist natürlich die Umstellungsphase. Raucher beschweren sich, müssen sie plötzlich zukünftig ein paar Wege gehen um ihrem Genuss nachzugehen, sogar sich zeitlich von der Arbeitszeit ausnehmen... So etwas spielt sich ein, schliesslich sind dann die Raucherecken/balkone ein beliebter Treffpunkt um Bereichsübergreifend Informationen auszutauschen, besser als jede Betriebsfeier.

Sitzen allerdings hinter der Nicht-Rauch Kampagne militante Nichtraucher (was leider häufig passiert), eskalieren Streits und es entstehen seltsame Regelungen, die einen fast an eine Hexenjagd erinnern. So zum Beispiel wird nicht nur das Rauchen im Gebäude verboten (soweit i.O.), das Unternehmen sorgt nicht für eine Räumlichkeit innerhalb des Gebäudes (auch i.O.) sondern verbietet auch das Rauchen auf dem eigenen Firmengelände (wie zum Beispiel vor den Türen, hinter dem Gebäude), weil das Zusehen eines Nicht-Rauchers einem Raucher beim Rauchen schon als Belästigung empfunden wird.

Da wird eine Toleranzgrenze überschritten, die gefährlich ist. Den das eigentliche Ziel, Nicht-Raucher zu schützen vor einem Passiv-Rauchen ist nicht mehr gegeben, hier werden persönliche Empfindlichkeiten in die Waagschale geworfen.
So wurde mir im Rahmen der Diskussion erzählt, dass ein Raucher in einem Restaurant kurz eine Zigarette anzündete (weil es draussen zu windig war) und damit raus ging. Der Wirt musste in die Handgreiflichkeiten der anderen Restaurant Besucher eingreifen, damit es nicht weiter eskaliert. Körperverletzung ?
Die Bahn trennt Raucherzonen im Bahnhof ab, irritierenderweise allerdings nicht weit von anderen Reisenden entfernt, sondern einfach einen gelben auf den Boden gemalten Block. Belästigung wieder egal ?
Wilde Gerüchte über Rauchverbote der deutschen Justiz auf einem Balkon ? (Existieren nicht, ebenso wie in der Wohnung hat ein Vermieter keinerlei Eingriffsrecht Rauchen zu unterbinden)

Schaut man sich die Regelungen in anderen Ländern an, wird es noch schlimmer werden. Die Amerikaner legen dabei eine Politik an den Tag, die durchaus an die Reden eines halbverwirrten Präsidenten erinnert, der immerhin sich selber als Sheriff der Welt aufspielt. Rauchen auf der offenen Strasse bei Geldbuße verboten !

Ich fürchte es wird düster werden..... eine kleine Gruppe militanter Nicht-Raucher wird die Macht übernehmen, nicht lange und alle Raucher werden eine gelbe Zigarette auf den Jacken aufgenäht bekommen, andere (die sich nicht offen bekennen) heimlich bespitzelt und dann der staatlichen Nicht-Raucherschutzbehörde gemeldet, Zwangsarbeit in einem Arbeitslager zur Beseitigung von Zigarettenkippen eingeschlossen.

Und der kopflose Reiter reitet durch die Nacht und lacht sein diabolisches Lachen.....
  |  [ 0 Trackbacks ]   |  Permalink  |  Related Link
Bahnstreik 
Eine Ergänzung zum Bahnstreik:

Nachdem ich gestern wieder das Vergnügen mit der Linie S3 hatte (fährt sie, fährt sie nicht, ist die gerade einfahrende S-Bahn auch das, was oben in der Anzeige drin steht ?) wurde mir klar bewusst, dass es egal ist, ob bundesweit ein Bahnstreik stattfindet. In Frankfurt wird scheinbar seit Monaten diese Linie bestreikt !!!
Entsprechend lustig ist es auch, den Kommentaren der anderen Wartenden auf dem Bahnsteig zu folgen:

Was ist es heute wieder, Oberleitung gerissen, Luftballon in der Oberleitung, Baustelle in Darmstadt, Nadelöhr im S-Bahnverkehr Frankfurt..... und und und

Aber es gibt auch noch hoffnungslos hoffende Mitwarter: Nun wollte ich endlich mal pünktlich kommen..... (danach folgt eine Serie von hessischen Schimpfwörtern, die eine Weisswurst zum Erröten gebracht hätte)

Am heutigen Morgen habe ich dann beschlossen gar nicht erst das Glücksspiel einzugehen und habe mich in den Bus gesetzt.... eine schöne Rundfahrt durch den Main Taunus Kreis gemacht.
  |  [ 0 Trackbacks ]   |  Permalink  |  Related Link

Zurück Weiter